NRW 2020 Kommunen

Beiträge 11 - 20 von 57
  • NRW-Kommunalwahlen - Rekordergebnis für Grüne in "Dörfern" ...

    Bergischer, 13.09.2020 23:13, Antwort auf #4
    #11
    Der zweite Platz wurde auch klar verfehlt und bezieht man richtige gute Ergebnisse wie Köln mit ein, vermute ich mal, dass es auf den Dörfern noch recht schlecht für sie läuft.

    allen Unkenrufen von Drui, Grüner ... zum Trotz ...

    ohne Worte - aber nicht ohne Stolz ;-) - hier das Ergebnis meines Rheinisch-Bergischen (Land)kreis:

    CDU - 37.25 %

    Grüne - 24.42 % (kein Druckfehler)

    SPD - 18.76 %

    FDP - 6.52 %

    AfD - 4.76 %

    Freie Wähler - 3.95 %

    Linke - 2.91 %

    Andere - ca. 1,5

    ... (leider) bleibt da nur eine "Koalitions"option ...

    ... und bezüglich "auf den Dörfern": Gemeinde Odenthal (15.700 Einwohner): CDU: 37,85 % - Grüne: 33,79 %  (+20,2 %)!!!

    ..... und da reden alle nur von den grünen Unistädten (angeblichen Hochburgen)...

    bezüglich des Wafi Marktes: ich hab meine grünen Aktien von Anfang an immer über 20 % verkauft - mit dem heutigen fast 3 % Sprung auf beinahe 23 hab ich nix zu tun ...

  • nrw 2020 schlechtesten kommunalwahlergebnisse der geschichte für spd und cdu

    saladin, 14.09.2020 02:52, Antwort auf #11
    #12

    sehe ich das richtig daß sowohl spd wie auch cdu ihre historisch schlechtesten kommunalwahlergebnisse hingelegt haben?

    die afd recht mäßig abgeschnitten hat

    die linken und die fdp (außer ihrem bürgermeister)auch nicht gerade jubeln

    also landesweit mit +7% nur die grünen jubeln?

    (klar kann es immer mehr sein - aber bei kommunalwahlen 7% landesweit zuzulegen - und das bei coronabedingten bundesweiten höchstwerten für die cdu ist schon eine aussage)

    und ja volt zeigt in einigen großstädten auf - vielleicht so wie die grünen vor rund 35 jahren?

    bin ja gespannt ob es einer der grünen kandidatInnen bei den stichwahlen schafft (also den klar grünen und nicht den parteiübergreifenden)

    nicht allzu wahrscheinlich, oder?

  • RE: CDU bei NRW-Kommunalwahlen vorn - Rekordergebnis für Grüne RE: NRW 2020 Kommunen

    Eckhart, 14.09.2020 09:19, Antwort auf #9
    #13

    das ist wiederum weiteres wasser auf die kritischen mühlen, die drui zum entsetzen einiger grüner losgetreten hat. grüne in nrw deutlich unter 20 - ein grund dafür heißt volt.

    Grueners deutliche unter 20  % für die Grünen landesweit stellt sich doch als genau 20,0% heraus, nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis.
    Die CDU mit aktuell bundesweiten Höchstwerten fährt bei 3,2% Verlust ihr historisch schlechtestes Ergebnis in NRW ein, ist aber trotzdem mit Abstand stärkste Partei in NRW. Die SPD ist mit 24,3% nur noch ein Schatten früherer Tage.

    Die VOLT hat auf landesebene übrigens 0,5% geholt. Das ist das maximale, was sie Grünen auf landesebene gekostet haben könnten, aber nur, wenn VOLT keinerlei Wähler aus dem NIchtwählerbereich oder anderen Parteien abgeholt hätte. Diese 0,5% sind durchaus ein Achtungserfolg.

    Auch zur Nachbetrachtung: Die Piraten gehören immerhin noch zu den größten Verlieren (letztmalig). Von 2014 noch 1,7% auf 0,3% runter.

  • RE: NRW-Kommunalwahlen - Rekordergebnis für Grüne in "Dörfern" ...

    drui (MdPB), 14.09.2020 09:46, Antwort auf #11
    #14

    allen Unkenrufen von Drui, Grüner ... zum Trotz ...

    ohne Worte - aber nicht ohne Stolz ;-) - hier das Ergebnis meines Rheinisch-Bergischen (Land)kreis:

    CDU - 37.25 %

    Grüne - 24.42 % (kein Druckfehler)

    SPD - 18.76 %

    Das könnte womöglich auch an Deiner Person liegen?

    Ich hatte bei der bayerischen Kommunalwahl auch die Erfahrung, dass die Grünen auf dem Land dort recht stark sind, wo sich gute Leute angagieren, das sind aber noch grüne Flecken in einer sonst tiefschwarzen Landschaft. Es wäre viel mehr möglich. Und die Grünen brauchen die Zugewinne dort auch, wenn die städtische Konkurrenz (ua. durch VOLT) größer wird.

    Mir liegt es fern, die Grünen zu dissen, ich würde sie und VOLT gerne noch stärker sehen im Kohleland NRW. Schön, dass die AfD dort abkackt. Weniger schön, dass die CDU bei schlechter Landespolitik und blassem MP mehr von der AfD-Schwäche profitiert als die Grünen von der SPD-Schwäche. NRW war ja mal DAS SPD-Bundesland schlechthin, jetzt ist die CDU mit großem Abstand stärkste Partei, selbst wenn sie kein Programm und eine schlechte Führung hat. Das mag an Corona liegen, aber auch an einer Opposition, die sich nach kleinen Zugewinnen nicht selbstgefällig zurücklehnen sollte. Über die Linke müsste man auch mal sprechen. Außerhalb der Stadtstaaten scheint sie wieder zu einer reinen (wenn auch geschwächten) Ostpartei zu werden.

  • RE: nrw 2020 schlechtesten kommunalwahlergebnisse der geschichte für spd und cdu

    sorros, 14.09.2020 12:07, Antwort auf #12
    #15

    sehe ich das richtig daß sowohl spd wie auch cdu ihre historisch schlechtesten kommunalwahlergebnisse hingelegt haben?

    die afd recht mäßig abgeschnitten hat

    die linken und die fdp (außer ihrem bürgermeister)auch nicht gerade jubeln

    also landesweit mit +7% nur die grünen jubeln?

    (klar kann es immer mehr sein - aber bei kommunalwahlen 7% landesweit zuzulegen - und das bei coronabedingten bundesweiten höchstwerten für die cdu ist schon eine aussage)

    Landesweit haben wir 8,3% auf 20% zugelegt. Das ist schon ziemlich gut, auch wenn ich mit etwas mehr und bei der SPD noch mit deutlicheren Verlusten gerechnet habe.
    Man darf auch nicht vergessen, daß wir schon den ersten großen Erfolg dadurch hatten, daß wir zum ersten mal in 99% der Wahlkreise Kandidaten aufstellen konnten.

    bin ja gespannt ob es einer der grünen kandidatInnen bei den stichwahlen schafft (also den klar grünen und nicht den parteiübergreifenden)

    nicht allzu wahrscheinlich, oder?

    Doch ich denke wir werden Aachen und Wuppertal gewinnen. Und Uwe Schneidewind in Wuppertal ist ein klar grüner Kandidat auch wenn er von der CDU unterstützt wird.
    Katja Dörner in Bonn hat auch eine Chance.

    Edit:
    Peter Todeskino in Münster schafft es wahrscheinlich nicht, obwohl er ein exellenter Verwaltungsfachmann ist und den Job sicher sehr gut machen würde.

  • RE: NRW-Kommunalwahlen - Rekordergebnis für Grüne in "Dörfern" ...

    sorros, 14.09.2020 12:17, Antwort auf #14
    #16
    Schön, dass die AfD dort abkackt. Weniger schön, dass die CDU bei schlechter Landespolitik und blassem MP mehr von der AfD-Schwäche profitiert als die Grünen von der SPD-Schwäche. NRW war ja mal DAS SPD-Bundesland schlechthin, jetzt ist die CDU mit großem Abstand stärkste Partei, selbst wenn sie kein Programm und eine schlechte Führung hat. Das mag an Corona liegen, aber auch an einer Opposition, die sich nach kleinen Zugewinnen nicht selbstgefällig zurücklehnen sollte. Über die Linke müsste man auch mal sprechen. Außerhalb der Stadtstaaten scheint sie wieder zu einer reinen (wenn auch geschwächten) Ostpartei zu werden.

    Also ich denke wir haben schon sowohl von der SPD und der CDU mehr geholt als die CDU von der AfD. die CDU hat 3,2% verloren. Die AfD hat wenn auch weniger als erwartet gewonnen. Zum Glück aber landesweit nur 2,5% auf 5%.
    NRW war bei Kommunalwahlen nie ein SPD-Land. Die Union ist seit vielen Wahlen stärkste Kommunalpartei. M.E. sogar bei allen Kommunalwahlen, seit Landesgründung.

    Ediit:

    allen Unkenrufen von Drui, Grüner ... zum Trotz ...

    ohne Worte - aber nicht ohne Stolz ;-) - hier das Ergebnis meines Rheinisch-Bergischen (Land)kreis:

    CDU - 37.25 %

    Grüne - 24.42 % (kein Druckfehler)

    SPD - 18.76 %

    Das könnte womöglich auch an Deiner Person liegen?

    Ich hatte bei der bayerischen Kommunalwahl auch die Erfahrung, dass die Grünen auf dem Land dort recht stark sind, wo sich gute Leute angagieren, das sind aber noch grüne Flecken in einer sonst tiefschwarzen Landschaft. Es wäre viel mehr möglich. Und die Grünen brauchen die Zugewinne dort auch, wenn die städtische Konkurrenz (ua. durch VOLT) größer wird.

    Das liegt eher daran daß eine Reihe von Kreisen wie auch Ennepe Ruhr, Unna oder Mettman eigentlich städtische Agglomerationen sind bzw Bestandteil von Metropolregionen

  • RE: NRW-Kommunalwahlen - Rekordergebnis für Grüne in "Dörfern" ...

    Bergischer, 14.09.2020 12:57, Antwort auf #14
    #17
    Und die Grünen brauchen die Zugewinne dort auch, wenn die städtische Konkurrenz (ua. durch VOLT) größer wird.

    Schaut man sich die Ergebnisse in den 9 NRW Städten an, in denen Volt angetreten ist, so stellt man fest, dass gerade diese aussergewöhnlich hohe grüne Ergebnisse ausweissen - mir scheint es eher so, als sind diese ein weiterer Beweis für das Paradoxum: "Konkurrenz belebt das Geschäft"! - ist wie das statistisch bewiesene Paradoxum, dass zusätzliche neue Strassen nicht den Verkehr entlasten, sondern zusätzlichen Verkehr generieren ...

    Eckhard hat da schon die richtige Vermutung angedeutet:

    ... aber nur, wenn VOLT keinerlei Wähler aus dem NIchtwählerbereich oder anderen Parteien abgeholt hätte.

    Eine "paneuropäische" Partei, deren erklärtes Ziel die Abschaffung aller nationalen Grenzen und die Errichtung einer europäischen Zentralregierung ist ...mit einer grösstmöglich liberalen Migrationspolitik ... zieht keine grünen Wähler von Kretschmann, Palmer, Sorros ... ab.

    Ich denke, dass es nur eine sehr, sehr, sehr maginale Zahl von Grünen bzw. grünlastiger Menschen - wie mich ;-) - gibt, die mit den ("aussen") politischen Vorstellungen von Volt symphatisieren... für die übergrosse Mehrheit dürften diese eher der "blanke Horror" sein.

    Edit: Wird interessant zu sehen, wo sich ggf die 14 Volt NRW Stadtmandate anschliessen (In München schloss sich Stadtrat Felix Sproll der SPD-Fraktion und damit der Stadtregierung an)

    Edit2: "Konkurrenz belebt das Geschäft" - in Köln gab es neben dem super grünen Ergebnis (28.52 %) und den sensationellen 5  Volt %  noch drei weitere "Umwelt Parteien" ÖDP (0,09 %) und "Klima Freunde" mit immerhin 2,01 %  und "GUT Köln" auch fast 2 % ... der neue Kölner Rat wird mit 11 !! Parteien genauso "bunt" wie die Stadt ... erfreulicherweise sind dabei die Braunen - wenn man das Ausscheiden von Pro Köln berücksichtigt (2,6 %) - mit den 4.38 % AfD Stimmen (2014 in Summe 6,2 %) hier sogar deutlich "abgekackt" :-)

    Getreu der Kölschen Hymne: Arsch huh, Zäng ussenander

  • RE: NRW-Kommunalwahlen - Rekordergebnis für Grüne in "Dörfern" ...

    Eckhart, 14.09.2020 13:11, Antwort auf #17
    #18

    Zuweilen kommen ja Stimmen auf, das Klima sei als Thema durch. Und damit die Hochzeit der Grünen schon Geschichte. Und die anderen Parteien kümmern sich auch....
    Ich denke nicht, dass es so ist, auch wenn Corona natürlich vieles überlagert hat und insbesondere zur Renaissance der CDU beigetragen hat. Nur ob ein andere Unionskandidat als Merkel das 2021 einfach "mitnehmen" kann? Man wird sehen.
    Das Klima wird auf die nächsten 20 Jahre immer mindestens eines der bestimmenden Themen sein. Es gab im Sommer Wasserrationierungen. Milliardenschäden in der Landwirtschaft durch Dürre, der (Monokultur-Wirtschafts-)Wald stirbt großflächig. Dabei war 2020 nicht so extrem wie 2019. Das "neue Normal" ist alles andere als auskömmlich und keine gute Perspektiven für die Nachkommen bietend.

    Umfrage in NRWDas Klima gewinnt die Wahl

    Ein Kommentar von Kurt Stukenberg
    Nein, nicht die Pandemie trieb die Wähler in NRW um, sondern laut Meinungsforschern der Umwelt- und Klimaschutz. Bemerkenswert bei all dem Getöse um Masken, Tests und Quarantäne. Was dahintersteckt.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/nrw-kommunalwahl-das-klima-gewinnt-a- 9710a957-ca26-4412-b68a-089ac93bc70f

    Dazu passend ein interessantes lokales Detail:

    In Coesfeld gab es eine große Sensation. Eine junge Frau von Fridays for future unterstützt von Grünen, SPD und weiteren Gruppen holt gegen den Amtsinhaber der CDU das Rathaus mit über 60%. Einen Bürgermeister ohne CDU-Parteibuch hatte Coesfeld noch nie.

    https://www.azonline.de/Lokales/Coesfeld/4272498-Die-Stadt-Coesfeld-bekommt-die- juengste-Buergermeisterin-ihrer-Geschichte-Erdrutsch-Sieg-fuer-Eliza-Diekmann?fb clid=IwAR0iOUo9PmSKq5N73xVIbtQOZnp_BGmLfkq7URBLcmKhCM7lvozMbVXBO0M

    Nur weil das historisch schlechteste CDU Ergebnis als Sieg hchgeschrieben wird.

  • RE: volt

    saladin, 14.09.2020 13:20, Antwort auf #17
    #19

    nur dort wo die grünen stark genug sind kann eine potentielle teilmenge (volt) stark genug sein um selber in parlamente einzuziehen

    ausserdem ist es leichter sich von einer breit aufgestellten grünen zeltpartei zu unterscheiden als von einer enger aufgestellten grünen  5% truppe

  • RE: NRW-Kommunalwahlen - Rekordergebnis für Grüne in "Dörfern" ...

    Bergischer, 14.09.2020 13:26, Antwort auf #16
    #20

    Das liegt eher daran daß eine Reihe von Kreisen wie auch Ennepe Ruhr, Unna oder Mettman eigentlich städtische Agglomerationen sind bzw Bestandteil von Metropolregionen

    Ein Landkreis mit 437,32 km2 ist - zumindest in meiner Definition - keine städtische Agglomeration und Gemeinden wie Kürten, Overath oder Wermelskirchen sind nun definitiv kein Bestandteil einer Metropolregion.

    ... auch sind die grünen nrw Ergebnisse in Metropolen oft nicht gerade das "gelbe vom Ei" - z.B. Oberhausen 14,4 % ... trotz Bärbel Höhn

Beiträge 11 - 20 von 57

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.408 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com