Ein verkanntes Genie!

Beiträge 11 - 20 von 86
  • RE: Die Air Force spielt Golf

    Wanli, 15.09.2019 12:59, Antwort auf #10
    #11

    Die Sache ist doch die: Alle Präsidenten vorher, ja sogar Minister, haben vor ihrem Amtsantritt ihre Geschäfte aufgegeben oder abgetreten, um sich nicht bestechbar zu machen, Trump nicht. Er hat zur Bestechung eingeladen und es kommt schon gar nicht mehr darauf an, wer wen zum Golfspielen auf Steuerzahlerkosten eingeladen hat, Trump profitiert und das ist Korruption.

  • Wettbewerb ist blöd

    Wanli, 15.09.2019 17:33, Antwort auf #11
    #12

    In South Carolina, Nevada, Kansas und Arizona haben die jeweiligen Zweigstellen der GOP die parteiinternen Vorwahlen abgesagt, es stehen diesbezüglich zwar noch Gerichtsprozesse ins Haus, aber vermutlich kommen Trumps Getreue damit durch.

    Seine drei Herausforderer Weld (einst eher moderater Gouverneur Massachusetts), Sanford (mal fiskalisch erzkonservativer Gouverneur von South Carolina) und Walsh (früher populistischer Kongressabgeordneter mit Hang zu extrem provokativen Äußerungen) haben nun gemeinsam einen Kommentar in der Washington Post veröffentlicht, in dem sie Donald den Verrat an amerikanischen Werten vorwerfen.

    “A president always defines his or her party,” the three men wrote, “and today the Republican party has taken a wrong turn, led by a serial self-promoter who has abandoned the bedrock principles of the GOP.

    “In the Trump era, personal responsibility, fiscal sanity and rule of law have been overtaken by a preference for alienating our allies while embracing terrorists and dictators, attacking the free press and pitting everyday Americans against one another.

    “No surprise, then, that the latest disgrace, courtesy of Team Trump, is an effort to eliminate any threats to the president’s political power in 2020.”

    https://www.theguardian.com/us-news/2019/sep/14/2020-trump-challengers-say-repub lican-party-has-taken-a-wrong-turn

    Zwei der drei brachten zudem den fünfundzwanzigsten Verfassungszusatz ins Spiel, die Möglichkeit also, einen dem Amt nicht mehr gewachsenen Präsidenten desselben zu entheben.

    Former Massachusetts governor Bill Weld recently tweeted that Trump is “a clear and present danger” to the US, with the hashtag “#25thAmendment”. Former Illinois representative Joe Walsh says the amendment should be “looked at”.

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/sep/15/donald-trump-nuts-impeachm ent-25th-amendment-2020-election

    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/ab/30/b2/ab30b245766ce775d9639247f63f4 67b.jpg

    https://en.wikipedia.org/wiki/1964_United_States_presidential_election#Ads_and_s logans

  • Ukraine-Skandal

    drui (MdPB), 23.09.2019 15:18, Antwort auf #12
    #13

    Nur, damit man weiss, worum es geht: Trump soll laut eines Beamten, der die offiziellen Beschwerdekanäle benutzt hat, mit dem neuen ukrainischen Präsidenten Zelensky telefoniert, ihn acht mal aufgefordert haben, gegen Bidens Sohn Anklage zu erheben (ein ukrainischer Staatsanwalt hatte bereits ermittelt und keinen Schmutz gefunden) und soll gedroht haben, ansonsten 250 Millionen Euro Hilfsgelder zurückzuhalten. Der Whistleblower darf nicht wie normal vorgesehen dem Kongress berichten, weil der kürzlich von Trump eingesetzte Geheimdienstchef ihn nicht lässt.

    Ein Paradebeispiel für Korruption und Zustände wie in einer Bananenrepublik. Und selbst jetzt trauen sich die Dems bzw. Ur-Oma Pelosi nicht, ein offiziellen Impeachmentverfahren einzuleiten.

    https://www.politico.com/story/2019/09/22/trump-ukraine-call-transcript-pompeo-1 507277

    https://electoral-vote.com/#item-2

  • Ukraine-Skandal: Rubikon? / Hochverrat?

    Wanli, 23.09.2019 16:28, Antwort auf #13
    #14

    Der POTUS soll nicht nur gedroht haben, insgesamt knapp 400 Millionen bewilligter Hilfen an die Ukraine wurden tatsächlich ohne Angabe von Gründen über Monate auf Eis gelegt.

    https://www.defensenews.com/congress/2019/09/12/white-house-releases-250-million -in-ukraine-military-aid/

    Dass er am Telefon mit dem ukrainischen Präsidenten über mögliche Ermittlungen gegen die Bidens gesprochen hat, leugnet der Donald auch nicht (mehr), lediglich die Verbindung zwischen dem Einfrieren der Gelder und Ersuchen um Hilfe gegen einen politischen Gegner mag er noch nicht zugeben.

    Zudem bricht das Weiße Haus (erneut) das Gesetz, da die Unterlagen zum besagten Verdachtsfall nicht an den Kongress weitergeleitet werden. Starker Tobak. In einem Punkt irrst Du Dich aber womöglich:

    Und selbst jetzt trauen sich die Dems bzw. Ur-Oma Pelosi nicht, ein offiziellen Impeachmentverfahren einzuleiten.

    Dieser Skandal ist ja erst einige Tage alt und noch bemüht das House die herkömmlichen Kanäle zu seiner Aufklärung: Das Anfordern von Dokumenten, die Vorladung des Geheimdienstkoordinators für den Donnerstag dieser Woche. Man scheint aber deutlich bereiter als in der Vergangenheit, dann auch wirklich ein Impeachmentverfahren einzuläuten; sicher auch deshalb, weil die Causa der Öffentlichkeit viel leichter zu erklären ist als Russiagate: Präsident erpresst ausländische Regierung, um einem politischen Gegner zu schaden. Das versteht jeder.

    UNLIKE THE BYZANTINE RUSSIAGATE ALLEGATIONS, the latest charge -- that the president repeatedly tried to get a foreign leader seeking military aid to investigate a political opponent -- is not hard to understand. It’s about the actions of Trump himself, not his aides or former campaign nobodies. At this point, the facts are pretty much in the open and agreed to: The president has practically admitted he discussed Biden with Ukraine’s president, and his lawyer Rudy Giuliani has been open about pressing the Ukrainians to investigate Biden’s son Hunter. Now it’s up to Congress to figure out how to proceed.

    SPEAKER NANCY PELOSI understands the caucus’ moods better than anyone, and her letter Sunday -- which said the president needs to hand over the whistleblower report now, or else -- was a rifle shot that should not be underestimated.

    TIME IS OF THE ESSENCE for the Trump White House. If they don’t produce the whistleblower report within days -- maybe a week -- Democrats are going to be under extreme pressure to move toward impeachment. Thursday will be an important day to watch: That’s when Joseph Maguire, the acting director of national intelligence, is testifying in an open hearing.

    THE PRESIDENT SAID HE’S CONSIDERING releasing a transcript of the phone call in question. From what we heard in the last few days, that’s not going to be enough for Democrats. They want the whistleblower report, and if they don’t get it, that’s going to be problematic.

    https://www.politico.com/newsletters/playbook/2019/09/23/trump-just-poured-rocke t-fuel-on-the-impeachment-fire-479778?

    Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses wählt diesbezüglich ja auch ungewöhnlich deutliche Worte:

    Schiff said that the reports on the call could finally lead Democrats to unite against impeachment. “This would be the most profound violation of the presidential oath of office, certainly during this presidency, which says a lot, but perhaps during any presidency. There is no privilege that covers corruption,” Schiff said. “There is no privilege to engage in underhanded discussions.” The California Democrat said the president “may force us to go down this road” of impeachment. “I have spoken with a number of my colleagues over the last week and this seems different in kind,” he said. “And we may very well have crossed the Rubicon here.”

    https://slate.com/news-and-politics/2019/09/schiff-trump-ukraine-call-could-just ify-impeachment.html

    Und auch in der Fraktion der Demokraten scheint die Stimmung weiter zu kippen:

    In public and in private, many Democrats said the evidence that has emerged in recent days indicating that Mr. Trump pushed the Ukrainian government to investigate Mr. Biden, and his administration’s stonewalling of attempts by Congress to learn more, were changing their calculations about whether to charge him with articles of impeachment.

    https://politicalwire.com/2019/09/23/democrats-change-calculations-on-impeachmen t/

    Vielleicht ist der Donald dieses Mal wirklich zu weit gegangen.

    EDIT

    Fußnote: Man kennt ja meine Einschätzungen zu den demokratischen Kandidaten. Für mich absolut unerklärlich, dass der Mann im Weißen Haus ein so großes Risiko geht, um ausgerechnet dem Bewerber zu schaden, gegen den er meiner Meinung nach die besten Chancen hätte...

    Nun ja, strategischen Weitblick assoziiert man halt eher nicht mit dem Donald.

    EDIT 2

    @drui. Wenn Dir die Reaktion der Demokraten auf Trumps Machenschaften zu zaghaft ist, dann gefällt Dir vielleicht das Urteil eines Republikaners: Des ehemaligen Gouverneurs von Massachusetts nämlich, der ja bei den parteiinternen Vorwahlen gegen den amtierenden Präsidenten antritt.

    It’s treason, pure and simple, and the penalty for treason under the U.S. code is death. That’s the only penalty.

    https://politicalwire.com/2019/09/23/quote-of-the-day-2356/

    Dürfte ein Novum sein, dass im Vorwahlkampf über die Todesstrafe für den Gegner nachgedacht wird.

  • Namaste!

    Wanli, 23.09.2019 19:43, Antwort auf #14
    #15

    Trump hält eine Veranstaltung ab mit Indiens Premier Modi (das ist der, der mit ethnischen Säuberungen flirtet), 50.000 Amerikaner mit indischen Wurzeln sind anwesend. Man versucht, zumindest in dieser demographischen Gruppe nichtweißer Bürger zuzulegen. Modi gab sein Bestes als Cheerleader des Präsidenten; ob das die generell eher skeptische Haltung der meisten Indo-Amerikaner zu beeinflussen vermag, bleibt abzuwarten.

    Republicans have been trying for years to make inroads with Indian Americans, one of the fastest-growing ethnic groups in the United States, who register and vote at high rates. [...]

    Still, more than 80 percent of Indian Americans voted for Hillary Clinton, the Democratic nominee, over Trump in 2016, according to polling by the Asian American Legal Defense and Education Fund. [...]

    Trump’s job approval with Indian Americans was only 28 percent in 2018, according to the Asian American Voter Survey, a poll of registered Asian American voters. About 66 percent of respondents disapproved.

    https://www.politico.com/story/2019/09/22/trump-indian-american-voters-2020-1507 266

    EDIT

    Schon vor der Präsidentschaftswahl 2016 versuchte Trump Amerikaner mit indischen Wurzeln zu umgarnen mit diesem irgendwie total lustigen Werbespot:

    https://www.youtube.com/watch?v=llI-bNj7UjY

  • FOX - fair and balanced

    Wanli, 23.09.2019 21:36, Antwort auf #14
    #16

    Mittlerweile äußert Rudy Giuliani, der für Trump die ukrainische Regierung davon überzeugen sollte, Ermittlungen gegen die Bidens zu veranlassen, er könne nicht ganz sicher sein, dass sein Boss dieses Ansinnen nicht mit der Zahlung der hunderte von Millionen an das osteuropäische Land verquickt habe. Derweil berichtet FOX über diese ziemlich einzigartige Vermischung von staatlichem Handeln und dem persönlichen Wahlkampfinteresse des Präsidenten so:

    https://www.motherjones.com/kevin-drum/2019/09/giuliani-yeah-maybe-trump-threate ned-aid-to-ukraine/

    Man könnte fast glauben, Biden und nicht der Präsident gehöre an den Pranger...

  • RE: Ukraine-Skandal: Rubikon? / Hochverrat?

    drui (MdPB), 23.09.2019 22:47, Antwort auf #14
    #17

    Dürfte ein Novum sein, dass im Vorwahlkampf über die Todesstrafe für den Gegner nachgedacht wird.

    Vielleicht lässt sich in irgendeinem US-Bundesstaat ja noch ein gültiges Gesetz aufttreiben, das ein Revolver-Duell mit dem Potus als Beschleunigung in den republikanischen Primaries erlaubt. Auf faire Wahlen steht man da ja sowieso nicht so sehr.

    Ich vermute, dass das nicht passiert wäre, als der General noch Trumps chief of staff gewesen war, da aber jetzt die gesamte Administration nach dem Motto lebt "let Trump be Trump", kennt die Doofheit keine Grenzen und keine Mauern mehr.

  • Clintons Emails redux / Pudel Pence

    Wanli, 23.09.2019 22:52, Antwort auf #16
    #18

    Fragt man einen der vielen Amerikaner, die bis heute glauben, Clintons privater Emailserver sei mehr gewesen als ein sorgloser Umgang mit Daten, wie er auch vielen anderen Politikern unterlaufen ist (unter anderem Ivanka Trump), was denn hier genau der teuflische Skandal gewesen sei, bekommt man vermutlich keine Antwort: Eine Nachlässigkeit, ja, aber sonst? Egal, die Mär vom Skandal epischen Ausmaßes wurde so oft wiederholt, dass ein Teil der Bevölkerung sie einfach für Fakt hält.

    Das gleiche Spielchen möchte man ob des großen Erfolges wohl wiederholen. Zwar muss die Trump-Administration scheibchenweise zugeben, im Umgang mit der Ukraine tatsächlich skandalös gehandelt zu haben, gleichzeitig versucht man aber, dem Publikum durch ständige Wiederholung einzuimpfen, Biden habe in seiner Zeit als Vize sein Amt missbraucht, um seinem Sohn zu helfen - und die übliche Behauptung, die Medien würden den Dreck der Demokraten unter den Teppich kehren, darf natürlich auch nicht fehlen in diesem Zusammenhang. Hier Rudy Giuliani:

    “In the course of investigating that, I found out this incredible story about Joe Biden, that he bribed the president of the Ukraine in order to fire a prosecutor who was investigating his son,” Giuliani told CNN’s Chris Cuomo in a head-spinning Thursday night interview. “That is an astounding scandal of major proportions which all of you have covered up for about five or six months.”

    Giulianis Geschichte ist falsch, das wird offensichtlich, wenn man sich mal den Zeitablauf der Ermittlungen in der Ukraine und der Intervention Bidens anschaut.

    Giuliani weaves different misrepresentations and untruths together to tell a story about Biden abusing his office to quash an investigation into his son.

    In fact, there was no investigation to quash.

    https://talkingpointsmemo.com/muckraker/how-giuliani-is-conning-the-world-into-b uying-a-false-biden-ukraine-narrative

    Drumpf und sein Erfüllungsgehilfe mögen hoffen, dass die konstruierten Vorwürfe gegen Biden nachhaltiger im Gedächtnis bleiben als der sehr konkrete Vorwurf des Amtsmissbrauchs durch den POTUS - oder ein Großteil der Öffentlichkeit am Ende zumindest mit den Schultern zuckt: Die haben ja doch alle Dreck am Stecken. Mal schauen, ob es den amerikanischen Medien heuer besser gelingt als 2016, massive Übertreibungen von echtem Skandal zu unterscheiden.

    Und, natürlich: Man sollte sich nichts vormachen, JEDEM demokratischen Präsidentschaftskandidaten wird im Wahlkampf ein solcher Skandal angehängt werden, vermutlich ähnlich substanzlos wie Bengasi, die Emails oder jetzt eben Burisma.

    EDIT

    Auf faire Wahlen steht man da ja sowieso nicht so sehr.

    Mit Alaska sind es jetzt fünf Staaten, in denen gar keine republikanischen Vorwahlen stattfinden werden.

    Ich vermute, dass das nicht passiert wäre, als der General noch Trumps chief of staff gewesen war, da aber jetzt die gesamte Administration nach dem Motto lebt "let Trump be Trump", kennt die Doofheit keine Grenzen und keine Mauern mehr.

    Hm, John Kelly hat ihn ja tatsächlich etwas eingenordet, aber der Effekt war auch schon vorbei, ehe der General seinen Posten geräumt hat - am Schluss hat er ja angeblich kaum noch mit seinem Boss kommuniziert.

    EDIT 2

    Auch der Vize war wohl Teil der Kampagne, die die ukrainische Regierung dazu bringen sollte, gegen Bidens Sohn vorzugehen. Zumindest hört sich seine Erklärung nach einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten so an:

    But we — with President Zelensky yesterday, we discussed — we discussed America’s support for Ukraine and the upcoming decision the President will make on the latest tranche of financial support in great detail. [...]

    I called on him to work with us to engage our European partners to participate at a greater level in Ukraine, and also told him that I would carry back to President Trump the progress that he and his administration in Ukraine are making on dealing with corruption in their country.

    https://talkingpointsmemo.com/edblog/pence-gave-ukraine-the-message-too

  • Impeachment 1.0

    drui (MdPB), 25.09.2019 11:40, Antwort auf #18
    #19

    Pelosi ist nun anscheinend aufgewacht und das impeachment wird vorbereitet.

    https://www.politico.com/story/2019/09/24/donald-trump-impeachment-congress-1509 360

    Ich halte das für sehr wichtig, auch wenn die GOP es im Senat blockieren wird. Es hilft gegen die Reputation der Dems, Angsthasen zu sein und gibt ihnen mehr juristische Möglichkeiten gegen sture und ungern aussagende Ex-Angestellte Trumps. Außerdem macht es Trump und diverse GOP-Kandidaten nervös und gibt Trumps Gegenkandidaten im Vorwahlkampf Munition.

    Wenn Pelosi nicht wieder einen Rückzieher macht.

  • RE: Impeachment 1.0

    Eckhart, 25.09.2019 19:15, Antwort auf #19
    #20

    Pelosi ist nun anscheinend aufgewacht und das impeachment wird vorbereitet.

    https://www.politico.com/story/2019/09/24/donald-trump-impeachment-congress-1509 360

    Ich halte das für sehr wichtig, auch wenn die GOP es im Senat blockieren wird. Es hilft gegen die Reputation der Dems, Angsthasen zu sein und gibt ihnen mehr juristische Möglichkeiten gegen sture und ungern aussagende Ex-Angestellte Trumps. Außerdem macht es Trump und diverse GOP-Kandidaten nervös und gibt Trumps Gegenkandidaten im Vorwahlkampf Munition.

    Wenn Pelosi nicht wieder einen Rückzieher macht.

    Schadet nicht ein impeachmentverfahren den Dems, wenn sie nicht in der Lage sind es abzuschliessen und zu gewinnen?
    Selbst wenn da jede Menge schmutzige Wäsche gewaschen wird, gewinnt Trump dann nicht doch am Ende?

Beiträge 11 - 20 von 86

Kauf dir einen Markt!

» Mehr erfahren

28.292 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2017

  • Prämisse:
  • Bundestagswahlen Deutschland
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Parlamentswahl in der Tchechischen Republik
  • Parlamentswahl in Norwegen
  • -
  • kantonale Wahlen in der Schweiz/strong>

Sonstiges

  • folgt...

In Vorbereitung für 2018

  • Nationalratswahl in Österreich
  • Landtagswahlen in Deutschland
  • Weiteres folgt...

Wie funktioniert das?

So trägst du mit deinem Wissen zur Prognose bei » Mehr im Infocenter

Fehler gefunden? Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.com